Abgrenzung zur Strasse - geschützter Hof

 

Die Städtebaulichen Rahmenbedingungen zum Wettbewerbsareal geben eine geschlossene Bebauung zu den angrenzenden zum Teil stark befahrenen Straßen vor. Das Projekt nimmt die Vorgabe auf und schafft mit den Baukörpern eine Barriere zu einem ruhigen Innenhof als halböffentlichen Erholungsraum. Die Fassaden präsentieren sich nach außen geschlossen und geben nur durch die Betonung der Stiegenhaus Eingänge und Durchgänge Akzente zur Orientierung.

 

Zum Hof präsentiert sich das Gebäude hingegen offen und transparent. Es wird eine starke Vernetzung des Wohn- und Freiraums angestrebt. Großzügige Balkone bieten einen privaten Übergang zum Freiraum und übernehmen nach Süden und Südosten baulich die Beschattung.