Tulln Zeiselweg

 

Statik und Bauphysik:dorr-schober & partner
Landschaftsplanung: brandstätter landschaftsarchitektur
HKLS: Kainer Gebäudetechnik GmbH
Wohnnutzfläche:ca. 1038 m²
In Planung

Auf einer der letzten unbebauten Flächen in der schnell wachsenden Stadt Tulln wird ein fehlender Baustein in den Stadtraum eingefügt.
Nach Norden schließen verdichteter Wohnbau, der Bahnhof und das Stadtzentrum an, auf der südlichen Seite zeigt sich Tulln von seiner suburbanen Seite. Mit einer sehr regelmäßigen Fassadenausgestaltung setzt der neue Wohnbau bewusst einen städtischen Akzent auf dem Eckgrundstück.
Mit der Herausforderung einer relativ geringen Grundstücksbreite und einer kostenbewussten, dichten Verbauung ergibt sich der schlanke Baukörper zwingend.
Als besonderes Qualitätsmerkmal wird der bestehende große Nussbaum empfunden. Das Gebäude rutscht mit allen unterirdischen Anlagen daher nach Süden um hier mit dem Baum als Zentrum einen möglichst großzügigen Freiraum zwischen den Gebäudemassen zu gestalten. Den Baum bei der notwendigen Anhebung des Niveaus zu erhalten bietet die Chance, das Gelände etwas zu modellieren.